Die alten Pürschlinghäuser

Natur- und Umweltschutz

 

Umweltfreundliche Hütten

Um bei dem stetig wachsenden Besucheraufkommen einen umweltgerechten Hüttenbetrieb aufrecht zu erhalten, wurden auf unseren Hütten in der letzten Zeit kostenintensive Umbaumaßnahmen durchgeführt.

Gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt So wurde beispielsweise auf der Brunnenkopfhütte die Trinkwasser- und Energieversorgung sowie die Abwasserbehandlung überarbeitet und größtenteils erneuert. Die Toilettenanlage wurde komplett neu gestaltet und das ehemalige Plumpsklo durch eine Trockentoilette ersetzt. Das anfallende Grauwasser aus Küche und Toilette wird nun über eine neu errichtete Pflanzenkläranlage gereinigt. Die Photovoltaikanlage wurde deutlich erweitert, sodass auf den Einsatz zusätzlicher Stromerzeuger weitgehend verzichtet werden kann. Als Notstromversorgung steht ein modernes, mit Pflanzenöl betriebenes Aggregat zur Verfügung.

 

Steinböcke waren fast ausgerottet

Der Steinbock in BayernNoch weiß man wenig Genaues über das Vorkommen des Steinbocks in den Bayerischen Alpen. Im Gegensatz zu den anderen Alpenregionen werden die Tiere nicht systematisch erfasst. Der LBV möchte mit dem Bayerischen Jagdverband (BJV) in einem neuen Projekt Abhilfe schaffen. Auch die Bevölkerung soll dabei eingebunden werden. Im 18. Jahrhundert waren die Steinböcke im Alpenraum beinah ausgerottet. Durch die Wiederansiedlung im Gran-Paradiso-Nationalpark haben sich über Jahrzehnte die Bestände wieder erholt. Steinböcke bewegen sich in den Nordalpen ab ca. 1.800 Meter. In den Bayerischen Alpen findet man Steinböcke in den Allgäuer Hochalpen, im Ammerwald, an der Benediktenwand, am Brünnstein und im Hagengebirge. Eine Steinbockherde besteht aus bis zu 20 Weibchen und Jungtieren. Die bis zu 120 Kilogramm schweren Männchen halten sich in separaten Gruppen auf. Die Männchen tragen imposante Hörner mit bis zu 100 Zentimetern Länge und Knoten an der Vorderseite, weibliche Hörner sind ungefähr 30 Zentimeter lang. (Bild: LBV/Werth)

Wenn Sie Steinböcke gesichtet haben, können Sie Ihre Beobachtungen unter http://www.lbv.de/steinbock mitteilen. Auf dieser Webseite ist das Projekt auch ausführlich beschrieben.

 

Faszinierende Alpenvögel

Das Birkhuhn ist in Deutschland stark gefährdet.Die Sektion Bergland unterstützt die seit Mitte Mai laufende gemeinsame Aktion von LBV, DDA und DAV Faszination Alpenvögel. Ziel ist es ein genaueres Bild der Alpenvögelpopulationen im Karwendel und im Allgäu zu erhalten und somit einen wertvollen Beitrag zum Erhalt von seltenen Tieren wie dem Gänsegeier oder dem Zitronenzeisig zu leisten. Wanderer in den entsprechenden Gebieten können sich Art und Position ihrer Sichtungen notieren und diese entweder online oder in bereitliegenden Faltblättern eintragen. Die Flyer sind sind bei den Gästeinformationen Bad Hindelang, Oberstdorf, der Alpenwelt Karwendel (Krün, Mittenwald, Wallgau), der Karwendelbahn und beim LBV erhältlich. Unter allen erfolgreichen Einsendungen werden attraktive Preise verlost.

↑ nach oben

 

© DAV-Sektion Bergland. Alle Rechte vorbehalten. Impressum/Kontakt.